Pflege-Tipps

Sonnenschutz für Männer: Die besten Sonnencremes und After-Sun-Lotionen

Es gibt eine Vielzahl an Sonnencremes, Sonnensprays oder Anti-UV-Sticks. Doch welcher Sonnenschutz passt am besten zu dir? Wir haben alle Infos.

Mann mit Sonnencreme
Wir verraten dir den besten Sonnenschutz für dich (Themenbild) Foto: iStock / puhhha, Collage / bearbeitet durch Männersache

"Ich packe meinen Koffer und nehme mit ... eine Sonnencreme." Längst ist uns allen bewusst, wie wichtig der Sonnenschutz ist – und das nicht nur im Sommer! Doch die Auswahl ist groß und Inhaltsstoffe, LSF-Werte und Anwendungsempfehlungen so vielfältig, dass es schwer ist, sich im Dschungel des Angebotes zurechtzufinden.

Wir verraten dir deshalb, worauf du unbedingt bei deinem Sonnenschutz achten solltest, welche verschiedenen Möglichkeiten du hast und natürlich auch, welcher der beste Sonnenschutz ist. So findest du garantiert das perfekte Match für dich und weißt, welche Sonnencreme oder welches Spray am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Sonnenschutz für Männer: Darum ist er so wichtig

Ganz egal ob Mann, Frau oder Kleinkind, Sonnenschutz ist unglaublich wichtig. Doch es reicht nicht nur die richtige Kleidung wie ein Hut oder ein Shirt am Strand, auch die richtige Creme ist entscheidend und schützt die Haut vor den IR- und UV-Strahlen der Sonne. Diese dringen ohne Creme ungehindert in die Haut ein und können Hauterkrankungen verursachen – im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs begünstigen.

Auch vor einem Sonnenbrand schützt du dich mit der richtigen Sonnencreme. Dieser kann nicht nur ganz schön schmerzlich sein, er ist auch sehr gefährlich für die Haut. Bei einem Sonnenbrand handelt es sich nämlich tatsächlich um eine Verbrennung ersten oder zweiten Grades der Haut. Jeder Sonnenbrand erhöht das Risiko auf Hautkrebs.

Und auch für unser Erscheinungsbild ist es wichtig, Sonnenschutz aufzutragen. Hautärzt:innen und Kosmetiker:innen betonen immer wieder, wie wichtig der LSF für die Haut ist. Ohne diesen altert die Haut durch die Einwirkung der Sonne schneller und auch Hauterkrankungen wie das Melasma, von der Sonne bedingte Hyperpigmentierung – dunkle Flecken –, können so ausgelöst werden.

Alles was Mann über Sonnenschutz wissen sollte

Damit du dich also künftig richtig vor der Sonne schützen kannst, verraten wir dir, worauf es beim Sonnenschutz ankommt.

LSF: Der Lichtschutzfaktor

Das wohl wichtigste Indiz für eine gute Sonnencreme ist der LSF-Wert. Der Lichtschutzfaktor oder wie er im Englischen heißt SPF – sun protection factor – gibt an, wie lange du dich theoretisch in der Sonne aufhalten kannst, ohne dass du einen Sonnenbrand bekommst.

In Deutschland wird der LSF in vier Gruppen unterteilt:

  • Leichter Schutz: LSF 6, LSF 10

  • Mittlerer Schutz: LSP 15, LSF 20, LSF 25

  • Hoher Schutz: LSF 30, LSF 50

  • Sehr hoher Schutz: LSF 50 plus

Je nach Hauttyp kann jeder Mensch ganz ohne Creme eine gewisse Zeit in der Sonne verbringen, ohne dass die Haut angegriffen wird. Um zu wissen, welche Eigenschutzzeit deine Haut hat, solltest du deinen Hauttyp kennen. Und dann gilt:

  • Hauttyp 1. Fünf bis zehn Minuten

  • Hauttyp 2: zehn bis 20 Minuten

  • Hauttyp 3: 20 bis 30 Minuten

  • Hauttyp 4: 40 Minuten

Der LSF-Wert verlängert diese Eigenschutzzeit, indem er sie multipliziert. Beträgt deine Eigenschutzzeit etwa zehn Minuten, solltest du mit einem LSF 10 für 100 Minuten vor den Sonnenstrahlen geschützt sein, bevor die UV-Strahlen deine Haut verbrennen.

Ist Sonnenschutz wasserfest?

Besonders im Sommerurlaub, wenn wir am Strand liegen und im Meer baden gehen, greifen wir gerne zu wasserfester Sonnencreme. Schließlich wollen wir uns nicht nach jeder Abkühlung im feuchten Nass wieder eincremen müssen.

Allerdings ist nur den wenigsten bewusst, dass wasserfest nicht wasserresistent bedeutet. Sind 50 Prozent des versprochenen UV-Schutzes nach zweimaligen 20 Minuten im Wasser noch gegeben, darf die Bezeichnung "wasserfest" verwendet werden. Trocknest du dich allerdings nach deinem Bad ab, geht damit auch der restliche Schutz verloren.

Wasserfeste Sonnencremes sind also hauptsächlich für den Moment im Wasser oder auch besonders gut für Surfer, Segler und Co geeignet. Kommst du aus dem Wasser und willst wieder einige Zeit in der Sonne brutzeln, solltest du dich also unbedingt erneut eincremen.

Eine Sonnencreme fürs Gesicht und den Körper?

Man könnte denken Sonnencreme ist Sonnencreme und Lichtschutzfaktor ist Lichtschutzfaktor, doch solltest du trotzdem am besten zu verschiedenen Cremes je Körperregion greifen.

Während unsere Haut am Körper eher unempfindlich ist und die große Fläche gut mit einem Sonnenspray eingecremt werden kann, ist unser Gesicht anspruchsvoller. Da unser Gesicht mit am meisten der Sonne ausgesetzt ist und unsere Haut dort empfindlicher und besonders um die Augenpartie herum auch dünner ist, solltest du hier eine andere Creme verwenden.

Für das Gesicht empfiehlt sich ein höherer Lichtschutzfaktor und eine andere Formulierung. Andernfalls können schnell Pickel entstehen. Aber auch der Bart wird durch die Rückstände von mineralischen Filtern, die häufig in Naturkosmetik verwendet werden, schnell weiß. Eine leichte Textur eignet sich hier am besten und schützt auch frisch rasierte Gesichtspartien, ohne sie zusätzlich anzugreifen.

Der beste Sonnenschutz für Männer

Ob Bartträger mit Hauttyp eins oder Surfer mit Hauttyp vier, jetzt hast du das Grundwissen, um genau den richtigen Sonnenschutz für dein nächstes Sonnenbad zu finden. Wir haben dir die besten Produkte für dein Gesicht, den Körper und ganz wichtig (!) den Feuchtigkeitskick für danach herausgesucht.

Der beste Sonnenschutz fürs Gesicht

Der beste Sonnenschutz für den Körper

Die besten Après-Sun Produkte

Noch mehr Pflege-Tipps gibt's hier!