Stil-Update

Portemonnaies für Männer: DAS sind die Trends 2022

Portemonnaies für Männer, das heißt nicht nur die neuesten Modelle vorzustellen, sondern auch Edles, Praktisches und Besonderes zu präsentieren. Hier sind die Trends für 2022.

Portemonnaies für Männer
Portemonnaie für Männer: Die Top-Trends für 2022 Foto: iStock / desifoto; PR

Ein Herren-Portemonnaie muss vieles gleichzeitig können. Das Geld aufbewahren, die Karten vorm herausfallen schützen und dem täglichen Gebrauch standhalten.

Auch interessant:

Coole Portemonnaies für Männer

Da Männer sich trotz gegenläufiger Tendenz noch immer meist ohne Tasche herauswagen und ihr gesamtes Hab und Gut auf Hosen- und Jackentaschen verteilen, ist das Herren Portemonnaie meist wichtiges und einziges Accessoire. Wir schauen auf die Trend Portemonnaies für Herren 2022 und stellen die besten Modelle vor.

1. Das (sichere) Kartenetui

In einem Portemonnaie befindet sich heutzutage zwar auch noch Bargeld in Form von Münzen und Scheinen, aber auch mindestens eine, zumeist mehrere EC- und Kreditkarten mit integrierten Chips, die unter anderem das bargeldlose Zahlen mittels "Near Field Communication" (NFC) ermöglichen.

Das ist praktisch, kann aber auch nach hinten losgehen, wenn Kriminelle mit einem entsprechenden Gerät quasi im Vorbeigehen die auf den Karten sitzenden Chips auslesen und dabei sensible Daten erbeuten, die sie dann für ihre Zwecke nutzen können.

Um das zu verhindern, sind Hersteller von Portemonnaies und Geldbörsen dazu übergegangen, Schichten in ihre Produkte zu integrieren, die entsprechende Signale von außen blockieren und somit Datendiebstahl verhindern.

Andere haben Kartenetuis oder Kartenhalter entwickelt, die nicht nur sicher sind, sondern das Hab und Gut auf das Wichtigste reduzieren. In die meisten Modelle passen etwa fünf Karten, die mit der Betätigung eines Hebels nach oben schnellen, alle sichtbar sind und einfach herausgeholt werden können. Kein ewiges Kramen an der Kasse ist also garantiert. Kleingeld wird indes in die Hosentasche verbannt.

RFID-Logo - Foto: iStock / vectortatu
RFID und NFC

RFID steht für "Radio Frequency Identification", übersetzt "Funkerkennung", und ist eine Identifikationstechnik. Sie ermöglicht unter anderem die bargeldlose Zahlung mittels NFC.

NFC ist die Abkürzung von "Near Field Communication", also "Nahfeldkommunikation". Über diese Technik tauschen NFC-fähige Gegenstände Daten aus, etwa Kreditkarte oder Smartphone mit einem Lesegerät.

2. Das nachhaltige Herren-Portemonnaie

Wir leben in Zeit, in denen wir erkannt haben, wie sehr wie dem einzigen Planeten zusetzen, den wir zur Verfügung haben. Umweltschutz ist mittlerweile eine Notwendigkeit, Nachhaltigkeit Pflicht.

Nachhaltig sind Produkte, die eine lange Lebensdauer haben, die wir jahrelang mit uns tragen, die uns im Alltag unterstützen und uns so zufriedenstellen, dass wir nicht ständig auf der Suche nach Alternativen sind.

Doch es sind auch die Modelle, die aus nachwachsenden Materialien gefertigt werden, ohne Produktionsabfälle und nicht in zu großer Auflage. Diese Bedingungen eingehalten hat zum Beispiel "Anders & komisch", die ihre Portemonnaies für Herren und alle anderen, je nach Bedürfnis, in verschiedenen Größen fertigen lassen.

Produziert wird in Berlin und Brandenburg, ganz ohne Schadstoffe und besteht aus Papierverbundstoff, der sich ähnlich anfühlt wie echtes Leder. Hier stimmt nicht nur der zurückgenommene Look, sondern auch die Haptik. Für alle, die ihre Münzen noch schätzen: Die Geldbörse ist auch mit einem Münzhalter ausgestattet.

3. Portemonnaie-Trend Echtleder

Nachhaltigkeit richtet sich, wie beschrieben, vor allem nach der Langlebigkeit des Stücks. Die Eigenschaften als auch die Haptik von Echtleder-Portemonnaies führen dazu, dass manche Männer sie ein Leben lang mit sich tragen.

Denn echtes Leder durch seine Natürlichkeit, sein edles Aussehen und seine Unverwechselbarkeit - denn als Naturprodukt ist jedes Einzelstück ein echtes Unikat. Kleine Unebenheiten sind in diesem Fall kein Makel, sondern ganz im Gegenteil ein von der Natur geschaffenes Qualitätssiegel.

4. Herren-Geldbörse noch schmaler

Da der Trend 2022, durch die Pandemie weiter angeregt, hin zum Bargeldlosen geht, passt auch das Herren-Portemonnaies sich an. Es wird schmaler und kompakter, wir nehmen weiter Abschied von übergroßen und schweren Geldbörsen. So viel Platz wie einst brauchen wir heute schlicht nicht mehr. Zudem laden große Geldbörsen oftmals zum Horten von nicht notwendigen Kassenzetteln oder Parktickets ein.

Bei der Reduktion auf das Notwendige an Karten, Ausweisen und Geld, helfen uns die sogenannten Slim Stars, wie die von Jaimie Jacobs aus München.

Dieser überzeugt mit Verarbeitung und Aufbau. Bei Abmessungen von nur 9.7 x 8 x 0.5 cm (LxBxH) Hartgeld, passen nicht gefalteten Scheinen und nicht weniger als 12 Karten hinein. Sozusagen der Prototyp eines schmalen Portemonnaies für Herren.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.