Stars

Originalcast: "Das Schweigen der Lämmer" mit Michelle Pfeiffer

Aus der Serie: Chance vertan: Diese Filmrollen sollten eigentlich andere Stars übernehmen

Der Rollenname "Clarice Starling" ist untrennbar mit der Schauspielerin Jody Foster verknüpft. Ursprünglich wäre es aber eigentlich Michelle Pfeiffer gewesen.

3 / 11
Jody Foster & Michelle Pfeiffer
"Das Schweigen der Lämmer": Michelle Pfeiffer statt Jody Foster Foto: Getty Images / Amy Sussman / Steve Granitz (Collage Männersache)

In den frühen Neunzigern lehnte Michelle Pfeiffer diversen Berichten zufolge eine lange Liste von großen Rollen ab, von "Thelma & Louise" und "Pretty Woman" bis zu "Basic Instinct" und "Schlaflos in Seattle".

2017 gestand sie, dass sie Thelma & Louise aufgrund eines Terminkonflikts ablehnen musste ("Ich kann den Film immer noch nicht sehen ... das nagt immer noch an mir") und es bereut, "Das Schweigen der Lämmer" abgelehnt zu haben, weil es die Möglichkeit gewesen wäre, erneut mit dem mittlerweile verstorbenen Filmemacher Jonathan Demme zusammen arbeiten zu können.

"Das Schweigen der Lämmer" mit Michelle Pfeiffer

Demme führte bei "Die Mafiosi-Braut" (1988) Regie und sah schon damals Michelle Pfeiffer für die Rolle der jungen FBI-Agentin Clarice Starling vor. Doch Pfeiffer bekam kalte Füße. "Ich hatte Angst", sagte sie Anfang des Jahres dem New Yorker. "In dem Film war so viel Böses. Das Böse hat am Ende gewonnen, das Böse hat am Ende des Films gesiegt. Ich fühlte mich unwohl mit diesem Ende. Ich wollte das nicht in die Welt hinaus tragen."

Pech gehabt: Jodie Foster wurde für die Rolle mit einem Oscar ausgezeichnet. Und auch an den Kinokassen war der Film ein durchschlagender Erfolg. Den geschätzten Produktionskosten von etwa 19 Millionen US-Dollar steht ein weltweites Einspielergebnis von 272 Millionen US-Dollar gegenüber.