Porno-Prof

Studenten enthüllen: Dieser Mathe-Prof ist ein Porno-Star

Seine Studenten kennen ihn als Professor Freddi. Porno-Fans kennen ihn als erbarmungslose Unterleibs-MG.

Ruggero Freddi: Mathe-Professor und Porno-Darsteller
Uni-Professor aus Rom: Ruggero Freddi war einmal Porno-Darsteller Foto: instagram.com/ruggerofreddi

An der Universität La Sapienza in Rom ist Ruggero Freddi als Experte für harte Fakten bekannt. 

Ein Facebook-Post enthüllte laut "BILD" nun, dass der 41-Jährige nicht nur in Vorlesungen den Taktstock schwang.

Unter seinem Künstlernamen Carlo Masi machte er Prof vor seiner Uni-Laufbahn Karriere als Gay-Porno-Star.

"Einige Studenten leiteten die Bilder weiter. Und so kam mein früheres Leben als Porno-Star zur Sprache. Um ehrlich zu sein, habe ich es auch nicht wirklich verheimlicht", erklärte er gegenüber der italienischen Zeitung "La Repubblica".

Nach seiner Ausbildung zum IT-Ingenieur suchte Freddi zunächst erfolglos Arbeit.

Da er Geld verdienen musste, begann er in den USA Pornos zu drehen.

2013 kehrte er schließlich nach Italien zurück, um seinen Master in Mathematik zu machen.

Die Universität macht Freddi - dessen Partner unter dem Pseudonym Adam Champ früher ebenfalls Pornos drehte - keine Probleme wegen seiner Schuddelfilm-Vergangenheit:

"Ich bin froh und stolz und auf beide Karrieren. Sie zeigen beide, meine Persönlichkeit.

Ich war froh, ein gut aussehender Mann zu sein, und die Welt sah es. Und jetzt bin ich glücklich, dass anerkannt wird, dass ich ein kluger Mann bin."