Wander-Zubehör

Die besten Wanderstöcke

Trekking- und Wanderstöcke eignen sich für den Aufstieg, den Abstieg und das Gleichgewicht beim Wandern.

Wanderstöcke sind ein echtes Hilfsmittel für Bergwanderer, Wanderer auf Bergpfaden und Spaziergänger im Flachland gleichermaßen. Es gibt mehrere Anwendungsmöglichkeiten: Sie helfen beim Auf- und Abstieg, verbessern das Gleichgewicht beim Tragen schwerer Rucksäcke, erhöhen die Intensität einer Wanderung und stärken den Oberkörper und den Rücken.

Wanderstöcke im Schnee
Mit den richtigen Wanderstöcken wird der Bergauf- und abstieg noch sicherer und stabiler. Foto: iStock/yanik88

Die besten Wanderstöcke

  1. Stabil und leicht: Trekology Trekkingstöcke

  2. Perfekt für ein Bergabenteuer: Black Diamond Distance Carbon Z Wanderstöcke

  3. Funktional und zuverlässig: Black Diamond Trial Wanderstöcke

Trekology Trekkingstöcke

Erschwinglich, gut verarbeitet und gut ausgestattet - das Produkt von Trekology hat viel zu bieten. Die aus Aluminium gefertigten Stöcke verfügen über ein Teleskop-Design mit Metall-Kippverschlüssen. Die Griffe aus EVA-Schaumstoff liegen gut in der Hand, und das Set enthält mehrere Spitzenaufsätze, darunter den wichtigen gummierten Fuß. Das Paar wird außerdem in einer praktischen Tragetasche geliefert.

Länge: 65cm - 135 cm

Gewicht: 785 g (inklusive Tragetasche und Zubehör)

Material: Aluminium 7075

Black Diamond Distance Carbon Z Wanderstöcke

Ähnlich wie der Standard Black Diamond Trial Pole ist der Griff so konzipiert, dass er sowohl bergauf als auch bergab präzise greift und mit Tech Tips (sowohl aus Karbid als auch aus austauschbarem Gummi) versehen ist. Im Gegensatz zu anderen Stöcken ist der Carbon Z nicht verstellbar, sondern wird in einer Reihe von Längen angeboten. Die Stöcke lassen sich dank Speed Cone Deployment in drei Teile falten und so leicht transportieren und verstauen. Durch den Verzicht auf FlickLocks, die Überlänge der Stöcke und die Carbonkonstruktion konnte das Gesamtgewicht der Stöcke auf durchschnittlich 140 g pro Stück reduziert werden.

Länge: Variabel zwischen 100 cm und 130 cm

Gewicht: 280g (Paar, durchschnittlich)

Material: Carbon

Black Diamond Trial Wanderstöcke

Die Schaumstoffgriffe sind unterschiedlich dicht und bieten sowohl beim Aufstieg als auch beim Abstieg einen festen Halt. Die Tech Tips aus Hartmetall sind robust, zuverlässig und langlebig. Die FlickLocks halten hervorragend die gewählte Stocklänge und ermöglichen eine schnelle Anpassung und ein schnelles Verstauen - alles in allem ein gut durchdachter und gut gemachter Trekkingstock.

Länge: 62 - 125 cm

Gewicht: 489 g pro Paar

Material: Aluminium

FAQ

Warum sollte ich Wanderstöcke benutzen?

Wanderstöcke sind aus vielen Gründen und in einigen Situationen nützlich. Wie Trespass treffend feststellt, "helfen Wanderstöcke dabei, die Last des eigenen Gewichts - und eines eventuell mitgeführten Rucksacks - gleichmäßiger auf den ganzen Körper zu verteilen". Dies trägt dazu bei, die Ermüdung zu verringern, die Stabilität und das Gleichgewicht zu verbessern und die Gehgeschwindigkeit zu erhöhen.

Die Verwendung von Stöcken kann auch die Gehhaltung verbessern, die Belastung der Kniegelenke beim Abstieg verringern und zur Stärkung des Oberkörpers beitragen.

Was ist, wenn ich die Stöcke nicht während der gesamten Wanderung benutzen möchte?

Bei allem Nutzen, den sie bieten, sind Wanderstöcke nicht immer notwendig. Wenn man über flaches Gelände wandert, kann man durch die Einbeziehung der Arme in die Bewegung unnötig Kalorien verbrennen, und wenn man klettert, sollte man die Hände frei haben.

Zum Glück gibt es viele Wanderrucksäcke, Rucksäcke und Tagesrucksäcke mit externen Gurten, Schlaufen und Taschen. Viele dieser Taschen sind speziell für die Aufnahme von Stöcken oder Eispickeln konzipiert. Sie sind so angebracht, dass die Stöcke gut am Rucksack verstaut sind und nicht an den Zugängen hängen bleiben, um Probleme zu vermeiden.

Ein kurzer Hinweis: Verwende nach Möglichkeit Gummispitzen, um Schäden und Schrammen auf den Wegen zu vermeiden.

Du hast sicher schon bemerkt, dass viele Wander- und Trekkingstöcke mit austauschbaren Spitzen ausgestattet sind. Oft hat man die Wahl zwischen einer harten Metallspitze und einem Gummifuß. Beide haben ihre Berechtigung, aber einer der wichtigsten Gründe für den Wechsel zum Gummifuß ist der Schutz unserer Landschaft.

Die Hartmetallspitzen eignen sich hervorragend, um Gras, Schnee und Eis zu durchstoßen und sich bei steilen Auf- und Abstiegen in den Untergrund zu graben. Der Gummifuß bietet ausreichend Grip für anderes, weniger schwieriges Gelände und verhindert Kratzer, Absplitterungen und Beschädigungen an Gehwegen, Steinen und Felsen.