Mystery

Zwei Mädchen besuchen verlassenes Spukhotel - bleiben 25 Jahre verschwunden

Zwei Schulmädchen wollen ein verlassenes Hotel aufsuchen und sind danach spurlos verschwunden. Eine tragische Geschichte ohne Happy End.

Hotel auf Anhöhe
Gruselige Geschichte um zwei Mädchen, die ein verlassenes Hotel besuchen wollten (Themenbild) Foto: iStock/undefined undefined

Zwei japanische Schulmädchen, die verschwanden, nachdem sie sagten, sie seien auf dem Weg, um ein verlassenes und "spukendes" Hotel zu besuchen, sind 25 Jahre nach ihrem Verschwinden tot geborgen worden - in einem Auto auf dem Meeresgrund.

Auch interessant:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Mädchen besuchen Spukhotel - sind danach 25 Jahre verschwunden

Die Geschichte beginnt 1996, als Megumi Yashiki und Narumi Takumi - beide waren damals 19 Jahre alt - wie vom Erdboden verschwanden.

Sie erzählten ihren Familien, dass sie in Yashikis Auto auf dem Weg nach Uozu City waren, um ein Hotel mit heißen Quellen zu besuchen, das verlassen war und - wie Einheimische behaupteten - ein "Spukort" war, wie Tokyo Reporter berichtet.

Das Tsubono-Hotel war in den 1980er-Jahren aufgrund finanzieller Probleme geschlossen worden, wurde aber schnell zu einem Treffpunkt für zwielichtige Personenkreise. Der letzte Kontakt, den jemand mit den beiden hatte, war, als Takumi eine Nachricht versendete, die einfach lautete: "Wir sind in Uozu."

Zwei Tage später wurden sie als vermisst gemeldet und nie wieder gesehen, bis ihre skelettierten Überreste 25 Jahre später aus dem Hafen von Fushiki - etwa 13 Kilometer von ihrem Zuhause in Himi City entfernt - geborgen wurden.

Jahrelang hatte die Polizei keine Ahnung, was passiert war, aber dann meldeten sich Ende 2014 drei Zeugen, von denen einer sagte: "Ein Auto mit zwei Frauen stürzte 1996 um Mitternacht von einem Parkplatz in der Nähe des Kaiomaru-Parks ins Meer."

Einer der Zeugen sagte, sie hätten sich dem Auto genähert, aber es habe sich "plötzlich rückwärts bewegt und sei [ins Wasser] gefallen".

Auf die Frage, warum sie so lange gebraucht hätten, um sich zu melden, sagten sie, sie hätten "Angst" gehabt.

Während im Internet alle möglichen Gerüchte aufgetaucht sind, einschließlich der Beteiligung jugendlicher Motorradbanden sowie der Entführung durch nordkoreanische Agenten, scheint die traurige Wahrheit zu sein, dass die Polizei nicht schnell auf die Aussagen der Zeugen reagierte und sechs Jahre wartete, bevor die Leichen letztendlich gefunden wurden.

Die zuständige Polizei teilt zu dem Fall mit: "Wir werden auch in Zukunft nach Bedarf ermitteln."

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

Megumi Yashiki und Narumi Takumi
Megumi Yashiki und Narumi Takumi Foto: Twitter
Tsubono-Hotel
Tsubono-Hotel Foto: Wikipedia

Weiterlesen