Kälteeinbruch

Wetter-Experte mit krasser Prognose für Deutschland

Das Wetter konnte sich lange nicht recht entscheiden: Warm oder kalt? Jetzt aber, wo der Frühlingsanfang naht, hat es offensichtlich eine Wahl getroffen.

Thermometer
Polarwirbel-Split: Müssen wir bald wieder den Eiskratzer rausholen? (Themenbild) Foto: iStock/Andrei310

Ein alter Bekannter ist zurück, allerdings einer, der nicht mit offenen Armen empfangen wird, schon gar nicht jetzt zu Frühlingsanfang: der Polarwirbel-Split. Laut Wetterexperten ist er aktuell nicht nur ein wenig gerissen, sondern geradezu zerfetzt, in zwei Südströmungen zerfallen, als ob der Wettergott persönlich mit einer riesigen Schere hantiert hätte.

Auch interessant:

Das hat Folgen, wie die Frankfurter Neue Presse berichtet. Wetter-Experte Jan Schenk rechnet mit einem neuen Kälteeinbruch: "Das heißt für uns ein bisschen Frost oder vielleicht sogar noch ein bisschen Schnee." Schon im Winter hatte Mitteleuropa mit einem Polarwirbel-Split zu tun, der für richtig knackige Minustemperaturen sorgte.

Der Polarwirbel-Split ist zurück

Die Frage ist nun, warum der Split zurück ist. Meteorologe Schenk erklärt das folgendermaßen: "Ein Hochdruckgebiet zieht von Europa aus weit nach Norden, gleichzeitig rückt ein weiteres Hochdruckgebiet vom Pazifik heran. Beide Hochs treffen sich über dem Nordpol und zerschneiden so den Polarwirbel in zwei Teile".

Die Folgen sind altbekannt: Die durch den Wirbel im Bereich um den Nordpol fixierte Kälte kann durch den Split nach Süden entweichen und sorgt für deutlich niedrigere Temperaturen. Schenk traut sich, diese anrückende Kälte sogar mit einem konkreten Datum zu belegen. So müssen wir in Deutschland in etwa ab dem 25. März mit einem Kälteeinbruch rechnen.

Statt T-Shirt und Sonnencreme sind also womöglich die lange Unterhose und der Eiskratzer die bald benötigten Utensilien. Allerdings ist diese Prognose das Worst Case Scenario und ist auch nicht unwidersprochen. Diplom-Meteorologe Dominik Jung kommt denn auch zu einer deutlich anderen Prognose. Er rechnet mit "viel Sonnenschein, einem starken Pollenflug und einer mäßigen Sonnenbrandgefahr zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag."

Also vielleicht doch beides parat halten: Sonnencreme und Eiskratzer.

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen: