Männerhelden

Was wurde aus George Peppard alias Hannibal nach "A-Team"?

George Peppard alias Hannibal war der Chef des A-Teams. Doch was wurde aus George Peppard nach Ende der Serie?

George Peppard
George Peppard als Hannibal und Kollegen aus dem A-Team (1980) Foto: IMAGO / Everett Collection

Anders als seine drei Kollegen vom Set der Kult-Serie "Das A-Team", Dwight Schultz, Mr. T und Dirk Benedict, ist George Peppard nicht mehr am Leben. Er starb 1994 infolge einer Lungenentzündung.

George Peppard: Hannibal im "A-Team"

Zur Schauspielerei kam der 1928 geborene George Peppard über seine Mutter, eine Opernsängerin. Eigentlich wollte der Sohn in die Fußstapfen seiner Mutter treten, arbeitete dafür im Radio und studierte an der Schauspielschule in New York. Doch als sein Vater 1951 starb, warf das den Männerhelden Peppard aus der Bahn – und er verlor sich im Alkohol.

Die Arbeit am Broadway brachte ihm 1956 seine erste TV-Rolle an der Seite von Paul Newman in "The United States Steel Hour" ein. Schon ein Jahr später hatte er in "Stirb wie ein Mann" (1957) seinen ersten Kinoauftritt.

Nach zahlreichen, alles andere als hochkarätigen Rollen in diversen Fernsehproduktionen gelang George Peppard 1961 sein größter Coup: Die Hauptrolle in "Frühstück bei Tiffany" an der Seite von Audrey Hepburn.

In den Jahren drauf blieb er der großen Leinwand treu, wirkte aber in Filmen mit, die wohl nur eingefleischten Cineasten ein Begriff sein dürften. 1972 ergatterte er seine erste längere Rolle in einer TV-Serie. In dem Krimi "Banacek", der es nur auf zwei Staffeln brachte, spielte Peppard einen Versicherungsdetektiv. Und auch in der 1975 entstandenen Serie "Doctors Hospital" hatte der Schauspieler nur einen kurzen Auftritt als Chef-Chirurg Dr. Jake Goodwin – nach 14 Folgen war Schluss.

George Peppard: Hinter den Kulissen vom "A-Team"

Fast schon schien die Schauspielkarriere von George Peppard dem Ende nahe, da bekam er das Angebot, die Hauptrolle in der schnell zur Kult avancierten Serie "Das A-Team" zu übernehmen.

98 Folgen lang kämpfte Hannibal zusammen mit Murdock, Face und B.A. für die Schwachen und Armen. Doch aufgrund sinkender Quoten war nach fünf Staffeln Schluss – obwohl es nach einer inhaltlichen Umstrukturierung in der finalen Staffel wieder spannend wurde.

Und auch wenn es vor der Kamera so aussah, als ob das A-Team immer zusammen halten würde, hinter den Kulissen war es nicht immer harmonisch. So wurden die persönlichen Spannungen zwischen Peppard und Mr. T zum Ende der Serie so ernst, dass sie gar nicht mehr miteinander sprachen und die Kommunikation über eine dritte Person verlief.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

George Peppard: Nach dem "A-Team"

Nach dem Ende der Serie spielte der Mime in drei TV- und zwei Kino-Filmen mit, keine nennenswerten Rollen. Seinen letzten Auftritt hatte Peppard in einer Folge des Krimis "Matlock" 1994.

Ähnlich wie seine Serienfigur Hannibal, war auch der Darsteller ein Freund von Zigarren, die wohl 1992 mitverantwortlich für seine Lungenkrebserkrankung waren. Er besiegte den Krebs. Im Mai 1994 wurde er jedoch mit Atemproblemen ins Krankenhaus eingeliefert und verstarb wenige Tage später am 8. Mai 1994 an einer Lungenentzündung.

George Peppard war fünfmal verheiratet und hatte drei Kinder.