Kinostart

"Es": Spannende Spekulationen über die Bedeutung des Abspanns

Seit letztem Donnerstag ist der Horrorfilm "Es" von Andy Muschietti in den deutschen Kinos. Der Abspann lässt einige Vermutungen zur geplanten Fortsetzung zu ...

Es: Spannende Spekulationen über die Bedeutung des Abspanns
"Es": Spannende Spekulationen über die Bedeutung des Abspanns Foto: YouTube / Kanal KinoCheck

Auf US-amerikanischen Leinwänden ist die Verfilmung des berühmten Romans von Stephen King bereits seit 3 Wochen zu sehen. Das bisherige Einspielergebnis von 123 Millionen Dollar stellt einen neuen Rekord für den US-Start eines Horrorfilms dar.

Gute 2 Stunden geht "Es", bevor der Abspann läuft und verrät, dass es eine Fortsetzung über das Erwachsenenleben der Kinder aus Derry geben wird – und zwar im Herbst 2019. Nach den Credits ertönt dann noch einmal das hämische Lachen des Clownmonsters Pennywise.

Eigentlich scheint Pennywise am Ende von "Es" besiegt, doch wie Kenner der Buchvorlage oder TV-Adaption wissen: Das Clownmonster kehrt zurück, 27 Jahre nach den Geschehnissen aus Teil 1. Der Loser's Club wird sich ihm erneut stellen müssen.

Neben dem bösartigen Lachen von Pennywise hören wir zum Ende des Abspanns noch einmal den Kinderchor zum Reim "Oranges and Lemons", der laut Screenrant darauf hinweisen könnte, dass die Seelen der fliegenden Kinder, die von Pennywise gefangen gehalten werden, auf ewig dieses Lied singen müssen.

Das Happy End im ersten Film ist also lediglich ein vorübergehendes!