Alles in einer Zeremonie

Braut stirbt bei Hochzeit - Bräutigam heiratet ihre Schwester

Nachdem die Braut tragischerweise bei der Hochzeitszeremonie verstirbt, heiratet der Bräutigam kurzerhand einfach deren Schwester.

Mann und Frau tauschen Eheringe
Eine Braut stirbt in Indien bei der Hochzeitszeremonie und der Bräutigam heiratet anschließend ihre Schwester (Themenbild) Foto: iStock/Виктор Высоцкий

Grundsätzlich sollte eine Hochzeit von langer Hand geplant sein und die Gefühle über einen längeren Zeitraum zwischen den angehenden Eheleuten gewachsen sein. Doch es geht auch anders, wie ein aktueller Fall zeigt.

Auch interessant:

Im Norden Indiens, im Bundesstaat Uttar Pradesh, fand besagte Hochzeitszeremonie statt, auf der Braut und Bräutigam gerade die traditionellen Girlanden austauschten. Dann wurde der Braut plötzlich übel und sie brach zusammen.

Wie die "Times of India" berichtet, konnte ein Arzt nur noch ihren Tod feststellen. Todesursache: Herzinfarkt!

Indien: Braut stirbt bei Hochzeit - Bräutigam heiratet ihre Schwester

Danach berieten die Angehörigen beider Familien und einigten sich darauf, dass der Bräutigam einfach die jüngere Schwester der Verstorbenen ehelichen sollte.

Somit wurde die Zeremonie fortgesetzt. Doch der Bruder der Verstorbenen war nicht so recht einverstanden. Er sagte "Es war bizarr, dass die Hochzeit meiner jüngeren Schwester gefeiert wurde, während meine tote Schwester im Nebenzimmer lag."

Anders als hierzulande sind Eheschließungen in Indien nicht immer Ergebnis zwischenmenschlicher Erwägungen sondern werden wie in diesem Fall arrangiert - oftmals vor allem ohne die angehende Braut zu fragen. Zudem sind die Feste äußerst kostenintensiv und es gilt für den Bräutigam als große Schmach ohne Braut von einer Hochzeit wiederzukehren.

Die verstorbene Braut soll übrigens während der gesamten, eigentlich für sie gedachten Zeremonie in einem separaten Raum gelegen haben. Gemäß der Tradition wurde sie anschließend verbrannt.

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen: