Wetter

Wetter: Brachiale Sturm-Peitsche im Anmarsch

Gottseidank, das kalte Wochenende ist vorbei. Aber dafür kommt jetzt wieder Wind auf und das nicht zu knapp. Wir sagen, wo man sich besser anschnallen sollte.

Nasskalter Regen und Wind
Na, prima: Nasskalter Regen und Wind im Anmarsch Foto: iStock / Julia_Sudnitskaya

Und damit niemand glaubt, dass es nur bei dem Wind bleibt: Selbiger wird von vielen Wolken mit ordentlich Regen begleitet. "Nach dem Winter im Frühling wird es herbstlich", wie Bild berichtet.

Auch interessant:

Die Temperaturen steigen wieder. Nach einer eiskalten Nacht mit teilweise zweistelligen Minusgraden, geht es jetzt wieder in den zweistelligen Plusbereich, wenn auch nur in bestimmten Regionen. Sonnenschein ist leider nicht dabei, im Gegenteil. Viele Wolken, die auch viel Regen transportieren und auf uns loslassen, beherrschen das Gesamtbild der nächsten Tage.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sturm, Regen, Hochwasser

Während der Regen von Norden in die Republik einrückt, nähert sich der stürmische Wind von Westen her. Dabei muss mit schweren Sturmböen mit bis zu 100 Kilometer pro Stunde gerechnet werden, in den deutschen Mittelgebirgen können gar Orkanböen auftreten.

Der Regen kann durchaus kräftig ausfallen. Was die einen, beispielsweise Gärtner und Landwirte freut - war der März doch viel zu trocken -, kann im Westen und Südwesten Deutschlands auch das Hochwasserrisiko wieder steigen lassen. Meteorologe Robert Hausen warnt: Durch den steten Nachschub "könnte sich die Lage an kleineren Flüssen rasch verschärfen".

Und als wenn das nicht alles schon dramatisch genug wäre, setzt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von Wetter.net noch einen drauf: "Nächste Woche Donnerstag wieder Schneegefahr, Graupelschauer, Wintergewitter und sogar Sturmgefahr! Das geht jetzt richtig rund".

Sprichwörtlich keine guten Aussichten.

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

Warmer März, nasskalter April, Saharasand und Neuschnee: Spielt das Wetter verrückt?