Blutiges Festmahl

Monster-Krebs klettert auf Baum, tötet Vogel & frisst ihn

Albtraumtier: Es gibt Krabben und es gibt den Palmendieb. Der ist auch eine Krabbe, aber im XXL-Format. Sie klettert Bäume hoch und tötet Vögel. Noch Fragen?

Palmendieb-Krabbe auf Straße im Dschungel
Fast eine Straßensperre: Die Palmendieb-Krabbe auf Patrouille Foto: IMAGO / OceanPhoto

Mit einer Größe von bis zu 40 Zentimetern und einem Gewicht von drei bis vier Kilogramm ist er das größte an Land lebende Krebstier der Erde.

Seinen Zweitnamen Kokosnussräuber verdankt das gigantische Krustentier seiner Fähigkeit, auf Palmen zu klettern, um dort Kokosnüsse zu ernten und diese später am Boden zu öffnen und verzehren.

Dass allerdings nicht nur die köstliche Südfrücht auf der Speisekarte des monströsen Gliederfüßers steht, musste nun ein bemitleidenswerter Vogel erfahren.

Erst Flügel brechen, dann fressen

Forscher Mark Laidre beobachtete, wie ein XXL-Palmendieb einen Baum hinaufkletterte und einen schlafenden Vogel aus dessen Nest auf den Boden zerrte.

Dort rammte er zunächst seine gigantischen Scheren in das Fleisch seines hilflosen Opfers, ehe er ihm die Flügel brach und so dessen Schicksal besiegelte.

Doch damit nicht genug.

Ein Palmendieb erlegt einen Vogel
Foto: YouTube/GuardianNews

Fressrausch der Killer-Krebse

Als die blutrünstige Monster-Krabbe schließlich begann, ihre Beute zu verspeisen, tauchten fünf ihrer Artgenossen auf und beteiligten sich an dem Festmahl.

Das Massaker wird umso beängstigender, wenn man bedenkt, dass Kokosnussräuber bisher nur dafür bekannt waren, bereits tote Tiere zu fressen.

Gezielt auf der Jagd wurden die überdimensionalen Krustentiere bis jetzt nicht beobachtet. 

Im Video oben kannst du dich davon überzeugen, dass der Palmendieb diesem Prinzip nun offensichtlich abgeschworen hat. Möge Gott uns beistehen!

Weiterlesen