Dating & Liebe

Neuer Sex-Trend: DAS steckt hinter "Vabbing"

Du hast noch nie von "Vabbing" gehört? Hier erfährst du, was es mit dem neuen Sex-Trend auf sich hat!

Frau im Slip
Neuer Sex-Trend "Vabbing" auf dem Vormarsch (Symbolbild) Foto: iStock / weareadventurers

"Vabbing" - was klingt wie eine Art des Rauchens, ist in Wirklichkeit ein neuer Sex-Trend. Das Wort setzt sich zusammen aus den Begriffen "Vagina" sowie "dabbing" und bedeutet so viel wie "Vagina abtupfen".

Auch interessant:

Wobei "Sex-Trend" zugegebenermaßen vielleicht etwas hoch gegriffen ist, man könnte auch "Flirt-Trend" dazu sagen.

Vabbing: Pheromone statt Parfüm

Worum geht's also beim Vabbing? Darum: Frauen führen sich ihre Finger in die Vagina und streichen anschließend das Sekret aus dem Intimbereich wie ein Parfüm auf Hals, Handgelenke oder Dekolleté.

Warum? Weil das Sekret körpereigene Duftstoffe - Pheromone - enthält, die auf andere anziehend wirken können.

Erfolgsberichte & Regeln

Auf TikTok berichten aktuell etliche Frauen vom Erfolg der Methode, heißt es in einem Bericht von "Tag24". Beispiel: "Ich habe es nur dreimal probiert, und wurde zweimal auf ein Date eingeladen."

Außerdem klären die "Vabberinnen" über die Regeln des erotischen Trends auf. So sollten die betupften Stellen nicht mehr berührt werden, damit sich das Vaginalsekret nicht auf andere Körperregionen und Gegenstände verteilt.

Vor der Entnahme wird zum Duschen geraten, im Anschluss zum Händewaschen - und während der Periode oder beim Vorhandensein von Geschlechtskrankheiten wiederum zum Verzicht.

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.