News-Update

Nach Jaguar-Attacke im Zoo: Selfie-Frau fordert strengere Sicherheitsmaßnahmen

Die Selfie-Frau, die in einem Zoo-Gehege von einem Jaguar angegriffen wurde, schiebt die Schuld dem Tierpark zu.

Jaguar im Zoo-Gehege greift Selfie-Frau an (Symbolfoto).
Jaguar im Zoo-Gehege greift Selfie-Frau an (Symbolfoto). Foto: Getty Images/NOAH SEELAM

Nach Jaguar-Attacke im Zoo: Selfie-Frau fordert strengere Sicherheitsmaßnahmen

Eine Frau klettert in einem Zoo im US-Bundesstaat Arizona ins Jaguar-Gehege um ein Selfie zu machen, und wird von einer der Raubkatzen angegriffen. Die Attackierte fordert jetzt bessere Sicherheitsmaßnahmen seitens des Tierparks.

Ein Blick zurück

Die Selfie-Frau, die nur als Leanne bekannt ist, stieg am 9. März 2019 im Wildlife World Zoo in Arizona über eine fünf Meter hohe Barriere ins Jaguar-Gehege. Das Tier fühlte sich bedroht und griff an, Leanne wurde schwer am Arm verletzt.

Das sagt Leanne

Leanne gab sich gegenüber CBS News zwar reumütig, beklagte jedoch auch die nach ihrer Meinung unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen des Zoos. Bereits im letzten Jahr soll es in dem Tierpark einen Jaguar-Angriff auf einen Besucher gegeben haben. Leanne sagt: "Ich bin nicht die Erste, die verletzt wurde. Und wenn sie den Zaun nicht verändern, werde ich wahrscheinlich nicht die letzte sein".

Ähnliche Artikel zum Thema:

Teotihuacán: Mexikos Eingang zur Unterwelt

Petra: Unheimliches Totenreich der antiken Megacity in Jordanien