Haarausfall: Das sind die häufigsten Ursachen

Wenn die Haare ausgehen, wachsen oft die Sorgen, denn viele von uns wollen lange etwas von unseren Haaren haben. Welche Ursachen Haarverlust haben kann, erfährst du hier – und auch, was du tun kannst, um lichte Stellen zu vermeiden.

Mann überprüft seine Haare
Es gibt viele Ursachen für Haarverlust. Foto: iStock/stefanamer

Stehst du auch öfter vor dem Spiegel und fragst dich, warum dir immer mal wieder ein paar mehr Haare abhandenkommen? Damit bist du nicht allein: Viele Männer fürchten sich vor Haarausfall – und er betrifft fast jeden Zweiten. Was dahinterstecken kann und wie sich der Verlust verlangsamen lässt, erfährst du hier.

Einseitige Ernährung

Es ist bekannt und erwiesen, dass eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung förderlich für die Gesundheit ist. Wer alle wichtigen Nährstoffe zu sich nimmt, tut dadurch auch seinen Haaren etwas Gutes, denn so werden sie optimal versorgt. Manchmal kann aber auch eine Erkrankung zu Mangelerscheinungen führen (zum Beispiel ein Eisendefizit). Dies kann sich als Haarverlust bemerkbar machen. Am zuverlässigsten lässt sich ein solcher Verdacht ärztlich überprüfen: Im Blutbild kann man erkennen, ob es deinem Körper an etwas mangelt und dir daher die Haare ausgehen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Frühsommer und Herbst können wir mehr Haare verlieren

Urlaubsfeeling mit gut gestylten Haaren
Im Sommer können mehr Haare ausgehen – ein natürlicher Prozess. Foto: iStock/FG Trade

Unsere Haare durchlaufen im Laufe ihres Lebens unterschiedliche Wachstumsphasen und erneuern sich regelmäßig. Dabei spielen auch die äußeren Einflüsse eine Rolle. Im Winter sollen sie die Kopfhaut vor Kälte schützen – daher startet zu jener Zeit meist eine 100-tägige Ruhephase. Nach dieser fallen die Haare dann aus, weil sich in der Haarwurzel ein neues Haar gebildet hat und es nun herausdrängt. Auch Menschen verlieren also sozusagen für einige Wochen ihr Winterfell. Dies ist häufig zu Beginn des Sommers zu beobachten und kein Grund, sich Stress zu machen. Ein ähnliches Phänomen lässt sich außerdem im Herbst beobachten. Das ist so zu erklären: Die Haare werden im Sommer vor UV-Licht geschützt, nach der erneuten Ruhephase im Herbst kann es zu vermehrten Haarausfall kommen.

Tipp aus der Männersache-Redaktion: Das Bio-H-Tin® Kopfhaut-Fluid unterstützt dich und dein Haarwachstum, wenn die Kopfhaut im Sommer trockener ist und juckt.

Stress begünstigt Haarausfall

Wenn wir uns in besonders stressigen Lebenssituationen befinden, kann sich dies nämlich auch auf die Haarpracht niederschlagen. Es nützt also nichts, sich wegen der Haare im Kamm zusätzlich Sorgen zu machen. Besser ist es, positiv zu denken und aktiv gegen das vorzugehen, was dich gerade stresst.

Erblich bedingter Haarausfall

Mann überprüft im Spiegel seine Haare
Minoxidil BIO-H-TIN® kann bei erblich bedingtem Haarausfall helfen. Foto: iStock/Ridofranz

Etwa die Hälfte aller Männer ist im Laufe ihres Lebens von erblich bedingtem Haarausfall betroffen. In diesem Fall reagieren die Haarwurzeln besonders empfindlich auf DHT, ein Stoffwechselprodukt, das mit dem Hormon Testosteron gebildet wird. Einige bemerken schon um das 20. Lebensjahr herum erste Geheimratsecken oder lichte Stellen am Hinterkopf, andere entdecken Haarverlust erst mit 30 oder gar 50 Jahren.

So sagst du dem Haarausfall den Kampf an

Glücklicherweise lässt sich erblich bedingtem Haarausfall mit dem Wirkstoff Minoxidil entgegenwirken. Dieser ist beispielsweise in dem Produkt Minoxidil BIO-H-TIN® enthalten – einer Lösung, die einfach auf die Kopfhaut aufgetragen wird und dort die Blutgefäße erweitert. So werden die Haarwurzeln besser mit Nährstoffen versorgt und ein Verkümmern kann verhindert werden. Hinzu kommt, dass der Wirkstoff Minoxidil die Bildung neuer Haarfollikel anregt.

Tipp: Wenn du Haarverlust bemerkst, kannst du zur Verbesserung der Haarqualität BIO-H-TIN® Vitamin H Tabletten einnehmen. Sie fördern die Stoffwechselaktivität der Haare. Das wasserlösliche Vitamin ist auch unter dem Namen Biotin oder Vitamin B7 bekannt und wird für den Aufbau von Keratin benötigt.

Pflichttext:

Minoxidil BIO-H-TIN-Pharma® 20 mg/ml Spray / Minoxidil BIO-H-TIN-Pharma 50 mg/ml Spray Wirkstoff: Minoxidil Anw.: 20 mg/ml: Androgenet. Alopezie b. Frauen. 50 mg/ml: Androgenet. Alopezie b. Männern. Enth.: Propylenglycol. Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIO-H-TIN® Vitamin H 2,5 mg /-5 mg Tabletten Wirkstoff: Biotin Anw.: -2,5 mg: Prophylaxe und Therapie von Biotin-Mangelzuständen. -5 mg: Prophylaxe und Therapie von Biotin-Mangelzuständen beim sehr seltenen Biotinabhängigen, multiplen Carboxylasemangel. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.