Sport-Update

Conor McGregor provoziert Gegner bis aufs Blut – und beleidigt dessen Manager

Conor McGregor hat auf einer Pressekonferenz mit seinem baldigen Ringgegner Khabib Nurmagomedov ordentlich aufgedreht.

Khabib Nurmagomedov gegen Conor McGregor.
Khabib Nurmagomedov gegen Conor McGregor. Foto: Getty Images/Steven Ryan

Conor McGregor teilt auf Pressekonferenz aus

Am 6. Oktober 2018 tritt Conor McGregor in Las Vegas gegen seinen russischen Widersacher Khabib Nurmagomedov an. Gut zwei Wochen vorher hat McGregor auf einer Pressekonferenz im Beisein seines Gegners in der New Yorker Radio City Music Hall schon mal ordentlich ausgeteilt.

Erbitterte Rivalen

Man kann nicht behaupten, dass sich McGregor und Nurmagomedov übermäßig viel Respekt zollen. Auf der Pressekonferenz vom 20. September 2018 bot McGregor dem gläubigem Moslem Nurmagomedov nach einem Trommelfeuer an Beleidigungen noch eine Flasche seines neuen Whiskys an. Eine Provokation deluxe. Khabib lehnte wenig überraschend ab.

Attacken auf Nurmagomedovs Manager

Am liebsten hätte McGregor scheinbar an Ort und Stelle mit dem Kampf angefangen. Nach den Scharmützeln mit seinem anstehenden Gegner nahm sich McGregor später dessen Manager vor. Nachdem Ali Abdelaziz einen Zwischenruf wagt, reagiert McGregor in typischer Manier: "Halt den Mund, Ali Abdelaziz".

Heftige Anschuldigungen

Und weiter: "Du Terroristen-Spitzel! Ich weiß auch eine Menge über dich, du Verrückter. Ich weiß auch eine Menge über dich!” Einmal im Schwung legte er nach: "Du hältst den Mund, Junge! Wie geht es Noah? Wie geht es Noah? Ja, halt den Mund! Sprich niemals über mich, niemals in deinem Leben! Achte auf mich, denn du wirst schnell hier raus sein."

Wer ist Noah?

Mit Noah spielt McGregor auf den Sohn von Abdelaziz an. Der 11-jährige Junge wuchs ohne seinen Vater auf.  Ali Abdelaziz soll in diesem Zusammenhang noch 50.000 Dollar Unterhalt schuldig sein.