Coronavirus

Corona: Erste Bundesländer kippen 2G im Einzelhandel

Die ersten Bundesländer kippen die 2G-Regel. Was wo gilt.

Schild mit Zutritt nach 2G-Regel
2G im Einzelhandel: Bundesländer verabschieden sich von der Regel im Einzelhandel (Themenbild) Foto: Bihlmayer Fotografie

Obwohl Gesundheitsminister Lauterbach jüngst vorgezogene Lockerungen bei hohen Inzidenzen kritisierte - wir berichteten - verabschiedet sich ein Bundesland nach dem anderen von der 2G-Regel im Einzelhandel.

Markus Söder machte bereits im Januar den Auftakt mit seinem Bundesland Bayern. Was künftig wo gilt.

Bundesländer: 2G im Einzelhandel gekippt

In Berlin und Brandenburg wurde beschlossen, die 2G-Regel im Einzelhandel aufzuheben. Stattdessen gilt dort - wie schon seit Langem in den öffentlichen Verkehrsmitteln - die FFP2-Maskenpflicht. Kontrollen am Eingang werden somit ausgesetzt. Auch in Hamburg wird die 2G-Regel mit der FFP2-Maskenpflicht ersetzt.

Sachsen Anhalt prescht ebenfalls vor. Am kommenden Dienstag (15. Februar 2022) soll das Kabinett den Beschluss fassen. In Schleswig-Holstein wurde diese Regelung bereits durchgesetzt - auch hier wird der Impfnachweis nicht mehr beim Betreten des Geschäfts kontrolliert. Ab dem 12. Februar wird die 2G-Regel auch in Bundesländern wie Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern beendet.

In Hessen gilt die Regel bereits seit dem 7. Februar nicht mehr, in Niedersachsen und im Saarland wurde sie nach einem Gerichtsurteil zurückgenommen.

In Sachsen und Thüringen gilt statt 2G nun die 3G-Regel im Einzelhandel.

In NRW gilt unverändert 2G, wird aber nur noch stichprobenartig kontrolliert. Ministerpräsident Wüst erklärte jedoch, dass je nach Abstimmung nach der Ministerpräsidentenkonferenz Einheitlichkeit herstellt werden würde "mit unseren Nachbarn Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz“. Das Ende von 2G in Geschäften ist also auch hier in Aussicht.

In Rheinland-Pfalz gilt die 2G-Regel noch im Einzelhandel. Ab dem 18. Februar wird diese allerdings fallen. In Bremen wird sie schon ab Montag, dem 14. Februar, gekippt.

*Affiliate Link

Weitere Themen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.